Besuch der Porzellanmanufaktur und Museum Wien Augarten

Erstellt von Andreas Neukirchen
Unsere Exkursion in die Obere Augartenstraße war ein einzigartiges Erlebnis.

26 Personen, Lions und Gäste wurden in zwei Gruppen durch Museum und Manufaktur geführt. Nach der Begrüßung durch unseren Präsidenten Christian ging es los. Von der anwesenden Geschäftsführerin Frau Dr. Neumüller-Klein wurde uns die Museums-Kuratorin Kunsthistorikerin Dr. phil. Claudia Lehner-Jobst für die Führung zur Verfügung gestellt. Im Obergeschoß des Museums wurde uns die Historie der Porzellanherstellung, Ursprung und wechselnde Eigentumsverhältnisse nähergebracht. Wertvolle Exponate mit ihrem kunstgeschichtlichen Hintergrund wurden uns erhellend erklärt. Im Mittelpunkt des Museums steht noch der alte Brennofen mit schweren Eisenschließen der damals aus Dresden kam und bis 1955 in Betrieb war. Im unteren Bereich wurden Exponate aus der Zeit Maria Theresia, Josef II. bis zur Neuzeit vorgestellt. In der Manufaktur selbst wurden wir von Frau Wright durch den Betrieb geführt. Von Feldspat, Quarz und Kaolin bis zur fertigen Porzellantasse oder Figur inklusive der Brennvorgänge mit 950 Grad bzw. 1.380 Grad beim Glasieren wurde uns alles fachkundig erläutert. Die außergewöhnliche Härte und Transluzenz unterscheidet das Porzellan von herkömmlicher Keramik. Die berühmte Figur des Lipizzaners mit Reiter besteht aus 60 Einzelstücken, die in Handarbeit aus Formstücken gefertigt werden. Wir konnten den handwerklichen Künstlern und Künstlerinnen über die Schulter schauen. Zuletzt konnten noch einige von uns ermäßigt im Shop einkaufen. Erschöpft von den vielen Sehenswürdigkeiten, klang der Abend bei einem hervorragenden Essen im Restaurant Sperling aus. Unter allen Anwesenden wurden Spenden für unsere Spendenkasse gesammelt. Unsere Kassa ist jetzt um gezählte 300 Euro reicher. Dank an unseren Präsidenten, der die Veranstaltung wieder perfekt organisiert hat und vielen Dank an die SpenderInnen!